DIE SUCHE NACH DEM STEIN DER WEISEN

DIE SUCHE NACH DEM STEIN DER WEISEN

 

1. Teil: Von den Alchemisten bis zur modernen Wissenschaft

2. Teil: Der Universalgelehrte Paracelsus -  Ein unbequemer Denker

Dauer: jeweils 45 Minuten

Ausstrahlung im ORF III am 21.03 und 28.03.2015 um 18.40 Uhr

 

Sie strebten nach dem Vollkommenen.....wollten aus Wertlosem Wertvolles herstellen,

 

unedle Materialien in edle verwandeln und so die Metalle auf die höchste Stufe erhöhen,

auf die des Goldes. Diese Veredelung sollte mittels eines universellen Wirkstoffes erfolgen,

dem Stein der Weisen, der kranke Körper gesund und Unvollkommenes in Vollkommenes transmutieren konnte.

Indem sie geheime Codes benutzten, wollte sie sich und ihre Arbeit gegen Uneingeweihte schützen.

Es war das Zeitalter der Alchemisten.

1. Teil  Alchemisten waren Universalgelehrte. Das Interesse der Herrschenden an der

Alchemie wurde daher immer größer. Transmutation sollte die Herstellung von Gold ermöglichen.

Doch war dies überhaupt möglich ? An Hand von Versuchen wird so manche Täuschung nachgestellt.

Szenenwechsel. Oberstockstall bei Kirchberg am Wagram in Niederösterreich.

Wir schreiben das Jahr 1980. Der Sohn des Eigentümers von Gut Oberstockstall war

wohl wieder einmal auf Schatzsuche unterwegs. Und sollte eine Entdeckung machen,

die einen Meilenstein in der Erforschung der Alchemie bedeutete. Ein Alchemistenlabor, welches

wahrscheinlich bei dem Erdbeben 1590 zerstört worden ist.

Der Film führt über Kirchberg am Wagram noch zu anderen Plätzen in Österreich und weiter nach

Deutschland, Prag und nach Venedig.

Es erscheint uns heute ein weiter Weg. Vom Alchemisten in Oberstockstall zur Wissenschaft moderner

Prägung. Doch wir sind noch längst nicht am Ende der Reise angelangt. Für die Wissenschaftler ist es eine

ständige Herausforderung, Neues zu erforschen und zu entdecken.

Wenn es auch nicht mehr das Ziel sein kann, den Stein der Weisen zu finden wird doch die

Wissenschaft auf der ganzen Weltimmer bestrebt sein,  das Erkennen und  das Wissen über die Dinge

 in der Welt und im Menschen zu perfektionieren.

2. Teil  Paracelsus . Ein Gelehrter, nicht mit der Gier nach künstlichem Gold,

sondern mit dem Willen  Anderen zu helfen. Dessen Leben und Sterben

bis heute zu Spekulationen Anlaß gibt.

Wir schreiben das Jahr 1493 in dem kleinen Ort  Einsiedeln in der Schweiz

wird Philippus Aureolus Theophrastus Bombastus von Hohenheim geboren,

der sich später Paracelsus nennt….

Der Film gibt Einblick in das Leben von Paracelsus, zeigt seine Wirkstätten

in Kärnten, Tirol,  Salzburg, aber auch Basel. Auch Versuche werden im Film

nachgestellt und zwar mit Mitteln, die Paracelsus damals zur Verfügung hatte.

Der Historiker Dr. Heinz Dopsch gilt als ein bedeutender Paracelsusexperte

und hat sich mit dessen Persönlichkeit genauestens auseinander gesetzt.

Er berichtet über so manche Besonderheit. Im Naturhistorischen Museum in Wien

wurden seinerzeit die sterblichen Überreste von Paracelsus untersucht.

Vizedirektor und Anthropologe Dr. Herbert Kritscher leitete damals die

Untersuchung und man stellte fest woran er gelitten hat und auch woran er

gestorben ist.

 


powered by Beepworld
>